Über uns

Wer sind wir?

Mein Name ist Bianca Böss, zu mir gehören zwei Islandponys und ein Minishetty.

Gjöf und Honni sind meine beiden Begleiter, die mir ihre Hufe für allerlei „muss ich mal probieren“-Ideen zur Verfügung stellen. Insbesondere Gjöf ist meine perfekte Hufschuh-Testerin, sie hat fünf sehr schwungvolle Gänge und eine Vorliebe für Blitzstart-Manöver und schnelle Wendungen und eine große Abneigung gegen alles, was sie in ihrer Bewegung einschränken könnte.

Nach langen Jahren der Baumlos-Reiterei wollte ich bei Gjöf endlich mal wieder einen Baumsattel probieren, jedoch bin ich damit völlig gescheitert. Diverse Sättel, sowohl speziell aus dem Isländer-Bereich als auch von anderen namhaften Herstellern haben trotz professioneller Anpassung immer wieder zu den bekannten „Dellen“ geführt, so dass ich erneut Karin Beste von https://www.freeform-saddles-and-more.com/ kontaktiert und ihr mein Leid geklagt hatte. So kam ich auch mit Gjöf wieder zu den Freeform-Sätteln und bin damit sehr zufrieden.

Honni habe ich im Alter von 18 Jahren übernommen, vierfach beschlagen. In der Umstellung zum Barhufer konnte ich bei Honni diverse Klebebeschläge und natürlich auch Hufschuhe testen. Honni ist mein Wanderbegleiter, wir sind oft auf längeren Strecken unterwegs, so dass der Hufschutz bei ihm eine große Rolle spielt.

Honni kam mit einem Töltsattel zu mir, der gut auf ihm lag. Trotzdem habe ich auch auf ihm einen Freeform-Sattel getestet und seine Reaktion war so eindeutig, dass schnell klar war: Der braucht auch einen! Daraus entstand in Zusammenarbeit mit Karin übrigens der Freeform Worker BB.

Chapeau, das Minishetty, ist eigentlich das Pony von meinem Sohn. Die Beiden gehen auch gerne zusammen wandern und Chapeau ist zusätzlich noch unser Packpony, das uns auf Wandertouren begleitet. Seine wirklich sehr kleinen Mini-Hüfchen sind eine große Herausforderung, denn Hufschuhe und Klebebeschläge in der Größe gibt es kaum.

Meine Lise ist leider nicht mehr bei mir, ich hatte sie viel zu kurz an meiner Seite, nur „einen letzten Sommer noch“. Lise war ein ganz besonderes Pferd, eine Araberstute mit einem Herz aus Gold und mit Worten unmöglich zu beschreiben. Sie war ein Geschenk und als solches trage ich sie weiter im Herzen. Ihr habe ich sehr viel zu verdanken, auch die Ausbildung zur Hufpflegerin war sozusagen Lises Idee.

Foto: „Rotti“ 🦄